Babyfone im Vergleich

Das Baby schläft im Zimmer und die Eltern sind im Garten oder bei den Nachbarn. Da kommt das Babyfon zum Einsatz und sollte den Eltern die höchste Sicherheit geben. Durch die bekannte DECT-Technik sind die Geräte schon mal störfrei. Sie bieten aber viel mehr. Hier die Top Liste.

Artikel
Marke
Eigenschaften
Bewertung
Details

Eco Control + Video
Netzbetrieb

SCD 525/00 Avent Eco
Batteriebetrieb
  • DECT = 100% störungsfrei
  • 330 m Reichweite, Gegensprechfunktion
  • ferngesteuertes Nachtlicht und Schlaflieder
  • Raumtemperatursensor
  • Amazon Bestseller

PV830
Batteriebetrieb
  • Digital Video Monitoring mit 6 Hochleistungs-Infrarot-LEDs
  • 2,4 Zoll TFT-Farb-Bildschirm
  • optischer und akustischer Alarm bei Verbindungsabbruch
  • große Reichweite, viele Funktionen

MBP8
Betrieb direkt an der Steckdose
  • DECT = 100% störungsfrei
  • verschlüsseltes Signal für erhöhte Sicherheit
  • große Reichweite, Nachtlicht am Sender
  • auch mit 2 Empfangseinheiten käuflich

Eco Control Plus 267
Batteriebetrieb oder Netzgerät
  • DECT = 100% störungsfrei
  • keine hochfrequente Strahlung
  • sehr große Reichweite
  • Gegensprechfunktion, Temperatursensor, Nachtlicht, Display, Vibrationsalarm
 

SCD 505/00 Avent Eco
Batteriebetrieb
 

Tipps & Tricks

Beim Kauf eines Babyfons sollte besonders auf die Qualität geachtet werden. Und das im Hinblick auf die Reichweite des Signals, die Dauer der Akku- bzw. Batterie-Leistung und die Störfestigkeit gegenüber anderen Babyfonen. Die Störfestigkeit spielt besonders dann eine Rolle, wenn sich mehrere Eltern treffen. Babyfone sollten energiesparend sein, bzw. eine gute Betriebszeit haben. Sie werden durch Batterie, Netzgerät oder ganz praktisch direkt an der Steckdose betrieben. Die folgend aufgelisteten Geräte haben eine große Signal-Reichweite. Einige davon schlagen sogar optischen, akustischen oder Vibrations-Alarm, sobald es zum Verbindungsabbruch kommt. Zwar wird bei vielen die maximale Reichweite von 300 Meter angegeben, aber das gilt nur für offenes Gelände. Wände und Etagen erschweren dann aber schon die Übertragung und somit ist maximal zwei Häuser weiter Schluss. Was die Sendeleistung der Babyfone betrifft, ist hier kein Grund zur Sorge. Selbst DECT-Babyfone mit einer systembedingt höheren Feldstärke erreichen bei einem Meter Abstand nur gut 6 Prozent des zulässigen Grenzwerts von 250 Milliwatt. Vergleischweise bei Handys ist in diesem Frequenzbereich maximal 1 Watt erlaubt. Damit Sie Ihr Kind schützen, reduzieren Sie Elektrosmog in der Wohnung bzw. im Kinderzimmer so viel es geht. Trennen Sie Elektrogeräte und Trafos über Nacht vom Netz. Babies sollten nicht direkt neben Steckdosen, Lampen und anderen Elektrogeräten schlafen. Stellen Sie deswegen Babyfon und Netzgerät mindestens zwei Meter entfernt vom Kind auf. Je größer der Abstand, desto geringer die Belastung durch die elektromagnetischen Felder. Bevorzugen Sie die Geräte, die nicht dauerhaft senden, sondern die mit Geräuschesensoren ausgestattet sind. Zusätzliche Ausstattung wie Temperatursensor, Nachtlicht, Gegensprech-, Sternenhimmel-Funktion, gespeicherte Einschlaflieder oder Videoübertragung sind bei Eltern sehr beliebt und auch praktisch. Schließlich wollen Sie nur das Beste für Ihr Kind.