Heckenscheren im Vergleich

Die motorisierte Heckenschere ist aus der Garten- und Parkpflege nicht mehr wegzudenken. Dieses leistungsfähige Gerät ermöglicht es, schnell, effizient und großflächig Hecken, Bäume und Sträucher zu beschneiden. Hochwertige Marken wie Makita und Bosch machen das Rennen. 

Artikel
Marke
Eigenschaften
Bewertung
Details

UH 6570
550 Watt
  • sehr vielseitige Heckenschere
  • Schnittlänge 65 cm
  • Gewicht 3,8 kg
  • einfache Handhabung
  • etwas teuer

AHS 45-16
420 Watt
  • für kleine bis mittelgroße Hecken
  • Messerlänge 450 mm
  • Gewicht 2,6 kg
  • handlich, leicht, ergonomisch
  • Amazon Bestseller

AHS 50-26
600 Watt
  • gut für mittelgroße bis große Hecke
  • Gewicht 3,3 kg
  • Schwertlänge 50 cm
  • Hochleistungsmotor

HS 710/61
710 Watt
  • Schnittlänge 535 mm
  • Gewicht 4,2 kg
  • 2-Hand-Sicherheitsschalter, Schnellstop
  • Zubehör
  • mittelmäßige Schnittleistung

AHS 52
18 Volt Akku (1,5 Ah)
  • 18 Volt Li-Ionen–Technologie, 800x nachladbar
  • Laufleistung ca. 55 min. bzw 25 Meter Hecke/Ladung
  • Gewicht 2,3 kg
  • leistungstark & leicht
 

RG-EH 6053
600 Watt
  • mechanischer Sofort-Stopp
  • Gewicht 4,4 kg
  • Handgriff bis zu 180° drehbar
  • Schnittlänge 53 cm
 

Tipps & Tricks

Beim Kauf einer Heckenschere ist auf die Sicherheit, Art des Messers sowie die Leistung des Gerätes zu achten. Die Schnittlänge der Schere ist etwas kürzer als die Schwertlänge, die meist zwischen 30 und 100 cm angeboten wird. Dabei gilt, dass je länger das Schwert ist, desto höher die Leistung und damit das Gewicht der Heckenschere. Das bedeutet, dass die Handlichkeit leidet. Je nachdem, welche Flächen Sie mit der Heckenschere bearbeiten wollen, sollten Sie erstmal die passende Länge wählen. Für unzugängliche Stellen sowie Hecken, die Sie von einer Leiter aus bearbeiten wollen, sollten Sie lieber kürzere Schwertlänge wählen. Was die Säge der Heckenschere betrifft, besteht diese aus zwei Schneiden. Ob sich nur eine Schneide bewegt (und die zweite festsitzt) oder ob sich beide bewegen, macht einen großen Unterschied. Doppelt gegenläufige Messer schneiden viel besser als nur ein Messer. Was den Antrieb betrifft, es gibt Heckenscheren mit Benzin- oder Elektromotor sowie Akku-betriebene Geräte. Akku Batterien sind generell etwas leistungsschwächer und etwas teuerer in der Anschaffung. Sie haben begrenzte Betriebsdauer und sind somit nur für kleinere Einsätze gedacht. Nichts desto trotz sind sie aber auch beliebt, so wie das Modell AHS 52 von Bosch. Heckenschere mit Benzin-Motor sind nicht nur schwerer und durch die Abgase etwas störend, sondern auch lauter. Und Elektromotoren sind wegen dem Stromkabel nicht für weiträumiges Gelände optimal. Entscheiden Sie daher nach Einsatzdauer sowie Häufigkeit und Entfernung zur Steckdose. Je nach Umfang der geplanten Schnittarbeit ist auch die richtige Leistung zu wählen, die in Watt angegeben wird. Für größere und häufige Arbeiten sollten schon mehr als 400 Watt gewählt werden. Weitere Features wie Messerstopp, Antivibrationssystem und Sicherheitsschaltung machen nicht nur die Arbeit angenehmer, sondern auch viel sicherer.