Schneefräsen im Vergleich

Wer im Winter keinen Schnee schieben will, soll sich überlegen eine Schneefräse zuzulegen. Für den Privatgebrauch sind Fräsen mit einem Elektromotor empfehlenswert. Sie sind leichter und günstiger als die benzinbetriebenen. Bei viel Schnee und großen Flächen sind die professionellen benzinbetriebenen besser, da sie viel leistungsfähiger sind und das ohne dabei durch ein Elektrokabel eingeschränkt zu werden.

Artikel
Marke
Eigenschaften
Bewertung
Details

ESF 2046 L
2000 Watt
  • inkl. LED Beleuchtung, Sicherheitschalter
  • Arbeitsbreite: 460mm, -höhe: 270mm
  • Faltbares Griff-Gestänge, Gewicht: 15,5kg
  • Auswurfwinkelverstellung: 60°, Auswurf drehbar: 190°

RR-002
2000 Watt

9181 E
1800 Watt
  • Auswurfkanal 180° stufenlos schwenkbar
  • 400mm Arbeitsbreite
  • bis zu 250mm Schneetiefe
  • inkl. Arbeitsscheinwerfer; Gewicht 15,2kg

GESF 400
1600 Watt
  • Drehzahl: 2800 U/min
  • Auswurfkanal 2 x 90° stufenlos schwenkbar
  • max. Schneehöhe: 160mm
  • max. Arbeitsbreite: 400mm, Gewicht: 14,5kg

RSF-2000
2000 Watt
  • Schneeauswurfrichtung um 180° drehbar
  • Schneehöhen von bis zu 300mm
  • Arbeitsbreite: 460mm
  • Gewicht: 15kg
 

SnowLine 46 E
2000 Watt
  • Sicherheitsbügel zum Stoppen der Fräse
  • verstellbarer Schneeauswurf
  • Einzugshöhe 300mm, Räumbreite 460mm
  • Gewicht: 15kg
 

Snow Buster ST
1300 Watt
  • dänische Qualität
  • Arbeitsbreite: 260mm
  • Arbeitshöhe: 120mm
  • Gewicht: nur 5,1kg
  • nur für kleinere Rümungsarbeiten
 

Tipps & Tricks

Bevor Sie eine Schneefräse kaufen, überlegen Sie sich, ob Sie eine elektrische oder eine benzinbetriebene haben möchten. Elektrische Geräte sind einerseits leichter und billiger, dafür aber nicht so leistungsstark wie die benzinbetriebenen. Bei dieser Entscheidung sollte maßgeblich sein, wie groß die zu räumende Fläche ist und wie tief die Schneemasse sein kann. Auf dem Land oder in der Alpennähe wird eine benzinbetriebene Fräse sicherlich mehr Sinn machen als eine kabelgebundene, da es dort grundsätzlich mehr schneit und die Räumungsflächen deutlich größer sind als in den Städten. Die Arbeitsleistung der Elektro-Fräsen liegt meist zwischen 1300 und 2000 Watt, die Arbeitsbreite bei ungefähr 50 cm und die Schneehöhe bei ca. 30 cm. Wohnen Sie also in keiner Bergregion und möchten nur kleinere Gehwege, Höfe, Parkplätze oder Einfahrten räumen, ist eine Elektro-Schneefräse sicherlich die bessere für Sie. Sie ist stark genug für kleinere Arbeiten, ist leicht zu lenken, leicht zu tragen und auch durch ihre kleinere Größe einfacher zu lagern, wie z.Bsp. im Keller. Ein weiteres Plus der elektrischen Schneefräsen ist, dass sie nicht so laut sind, was sicherlich die Nachbarn erfreut und dass sie keine Abgase verbreiten. Für ein sicheres Arbeiten sollte der Auswurfkanal verstellbar und der Sicherheitsbügel oder Sicherheitsschalter vorhanden sein. Faltbares Griff-Gestände für platzsparende Aufbewahrung sowie eine LED-Beleuchtung für bessere Sicht in den Morgen- bzw. Abendstunden gehören zu den zusätzlichen/sinnvollen Extras, wie es bei unserem Testsieger der Fall ist.