Schneeketten im Vergleich

Wer im Winter viel in den Bergen unterwegs ist oder einen Skiurlaub plant, sollte unbedingt Schneeketten im Gepäck haben. Denn oft schneit es dort so stark, dass Winterreifen alleine nicht mehr ausreichen. Zudem besteht bei einigen Streckenabschnitten in den Alpen die Schneekettenpflicht.

Artikel
Marke
Eigenschaften
Bewertung
Details

Snox Pro

BRENTA 9 XMB 73
  • 9 mm Schrägspurlaufnetz, einfache Montage
  • TÜV Süd geprüft, Ö Norm V 5117
  • Ratschensystem für manuelle Abspannung
  • Wendbarkeit - doppelte Lebensdauer
  • Amazon Bestseller

RUDmatic Classic
  • Freigängigkeit 12 mm
  • Integrierter Felgenschutz
  • Hervorragend geeignet für Heck- und Frontantrieb
  • TÜV und Ö-Norm geprüft

KN90
  • inkl. Handschuhe & wasserfester Unterlage
  • Einfache, schnelle Montage
  • Stabile Aufbewahrungsbox
  • TÜV Austria/GS geprüft, mit Ö-Norm
  • keine Premium-Qualität

O-Tec
 

CB-12
  • 12 mm Kette mit manueller Spannung
  • ein Stopp zum Anlegen und ein Stopp zum Spannen der Kette
  • Zweiseitig D-geformte Glieder
  • Ö-Norm 5117, CUNA, UNI 11313, TÜV
 

Tipps & Tricks

Da viele Autofahrer sehr wenig über den Einsatz und Montage der Schneeketten wissen, geben wir hier die wichtigsten Informationen, damit Sie Bescheid wissen. Zunächst zu den verschiedenen Arten von Schneeketten. Es gibt Seilketten, Ringketten und die Schnellmontagesysteme. Seilketten sind meistens am günstigsten, die Montage ist aber schon zeitaufwendig. Die Ringketten sind schon teurer, die Montage geht aber schon viel leichter. Schnellmontagesysteme sind einfach zu montieren, vorher muss aber ein Adapter am Rad befestigt werden, was schon vor der Reise erledigt werden sollte. Da jedes System seine Eigenheiten hat, empfiehlt der ADAC die Montage der Ketten mindestens einmal testweise noch vor dem richtigen Einsatz durchzuführen, damit es dann später keine Probleme bei widrigen Bedingungen und Minusgraden gibt. Die Ketten müssen auf die Räder der Antriebsachse montiert werden. Nach kurzer Fahrt sollte man die Ketten noch einmal überprüfen. Sie sollten sich nicht mehr als einen Zentimeter von der Radlauffläche abheben lassen, sonst müsste man sie nachspannen. Auch das rechtzeitige Aufziehen der Ketten ist wichtig, da es sehr mühsam ist die Ketten anzubringen wenn Sie bereits im Tiefschnee stecken. Zusätzlich kann das Fahr- sowie Bremsverhalten verändert sein, also fahren Sie vorsichtig und langsam. Mit angelegten Schneeketten darf man nicht schneller als 50km/h fahren. Zusätzlich kann das ESP sowie ASR die Wirkweise von Schneeketten beeinträchtigen. Daher sollte man beide Systeme ausschalten, so lange die Ketten montiert sind. Sobald die Strasse schneefrei ist, montieren Sie die Ketten wieder ab. Sie verschleißen sonst schnell. Die Ketten müssen immer auf die antreibenden Räder angebracht werden. Bei Autos mit Frontantrieb müssen die Schneeketten auf die vorderen Räder aufgezogen werden, bei Heckantrieb auf die Hinterräder. Bei Autos mit Allradantrieb müssen Sie in Ihre Fahrzeugpapiere schauen, wo steht auf welche Achse die Ketten montiert werden dürfen. Für den Kauf der Schneeketten brauchen Sie nur noch die Reifengröße zu wissen. Diese lesen Sie am Reifen ab oder finden sie in Ihren Fahrzeugpapieren unter den Ziffern 15.1 bis 15.3.

Ist Ihnen zu warm?